17. Hafencup

von Nico, 16. September 2019

Warum der Hafencup auch in diesem Jahr ein schönes Event war und warum das Daisy-Team wohl demnächst mit dem Hafenbetreiber in Gespräche tritt.
Das alles könnt ihr im folgenden Artikel lesen. Und dazu gibts wie immer noch ein oder zwei Fotos vom Wochenende...

Die Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH betreibt in Riesa seit vielen Jahren erfolgreich den größten Elbe-Hafen zwischen Dresden und Hamburg. Hier werden jedes Jahr über 40.000 Container von Bahn auf LKW, von Schiff auf Bahn, von Schiff auf LKW und andersherum verladen. Auch bei Niedrigwasser ist hier also immer etwas los. Und selbst wenn die vielen Züge, Schleppboote, LKWs und Kräne dann doch einmal ein paar Stunden stehen... wird´s im Riesaer Hafen nicht langweilig. Mittlerweile zum 17. Mal veranstalteten die RIESENdrachen vom SC Riesa hier ihren Hafencup der Drachenboote. Seit 2002 ist das Daisy-Team (mit einer Ausnahme) immer dabei. Und in diesem Jahr feierten die RIESENdrachen gleich noch ein bisl den 900. Geburtstag unserer Stadt indem sie alle Drachenboote in einem Rennen für jedes Jahr einen Meter paddeln ließen...

Wie so oft hatten die RIESENdrachen die Veranstaltung großartig organisiert. Bis hin zum schönsten Sonnenschein war alles dabei, was ein Paddler für sein Glück so braucht. Leider hatte das Daisy-Team in diesem Jahr dennoch Schwierigkeiten das Boot zu füllen. Doch auch hierfür gab es eine Lösung vor Ort. Sowohl die fehlende Trommlerin als auch die benötigten Paddler wurden kurzerhand von der Gruppe Wittener Helfer oder aus anderen Teams akquiriert. Selbst die Bojenkiller, die ebenfalls im OPEN an den Start gingen und somit auf dem Wasser eigentlich unsere Konkurrenten waren, halfen uns zwischenzeitlich mit ihrer Trommlerin aus. Wie immer also eine tolle Veranstaltung. Zu unserer großen Freude konnten wir dank der zahlreichen Unterstützung sogar noch Pokale für einen zweiten und einen dritten Platz abstauben!

Damit sind wir nun aber auch an dem Punkt angelangt, weshalb das Daisy-Team sich demnächst intensiv mit den Hafenbetreibern auseinandersetzen muss. Grundsätzlich wird es bei den Gesprächen um eine Verlängerung des Hafenbeckens gehen müssen. Denn wir müssen es nun mal sagen wie es ist. Der Riesaer Hafen ist eindeutig zu kurz für das Daisy-Team! Die Ergebnisse zeigen dies ganz deutlich. Über die Distanz von 50 Metern konnte das Daisy-Team zwar das Team der GTA-Riesa hinter sich lassen. Landete aber dennoch "nur" auf dem 4. Platz. Über die 250 Meter Strecke reichte es bereits für einen dritten Platz und somit für den ersten Pokal des Tages. Mit einer Ausweitung der Strecke auf 900 Meter dann eine weitere Steigerung bei den Daisy´s. Hier durfte am Abend im Festzelt der zweite Platz bejubelt werden. Man sieht also eindeutig... hätte es ein Rennen über - sagen wir - 2019 Meter gegeben... Naja, mal sehen was sich machen lässt.
Wir bleiben jedenfalls dran!

Also dann, vielen Dank an alle Helfer!
Und wir sehen uns dann zur Weihnachtsfeier!

Kommentare

Hinterlasse als Erster einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar