16. Hafencup

von Nico, 19. September 2018

Die Daisy´s haben wieder erfolgreich an einem weiteren großartig ausgerichtetem Hafencup teilgenommen. Auf dem Programm standen diesmal Rennen über 50 m im K.O.-Modus, über 250 m im Punktesystem und über 800 m als Verfolgungsrennen. Angeführt wurden wir von Mart und dem übertrieben, langem Tim. Als Antreiberin sprang Franzi für die erkrankte Jenny ein. Und angefeuert wurden wir wie immer von den besten Drachenbootfans überhaupt.

Nach einer wie immer fixen Lagererrichtung ging es zunächst zu den ersten 50 m K.O.-Rennen. Zwei Starts später stand fest… FINALE oho!!!!! FINALE ohohoho!!!!! Doch das musste erst noch ein wenig warten. Weiter ging es mit vier Rennen über die 250 m. Je nach Platzierung ging es darum Punkte zu ergattern. Doch leider erwiesen sich hier die Teams Strehla/Witten, GTA und Bojenkiller als harte Gegner.

Bevor die Wettkämpfe am Abend zu Ende gingen bestand für die vielen Kinder die Möglichkeit die neueste Attraktion beim Hafencup zu nutzen. Das Team vom Sprungbrett e.V. hatte eine Kistenrutsche und einige andere Spielereien aufgebaut. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, diese Kistenrutsche macht ordentlich Spaß! Auch wenn man als Erwachsener beim Rutschen von den anstehenden Kindern ganz schon komisch angeschaut wird. Wie immer hatten die RIESENdrachen für ausreichend leckere Mittagsverpflegung, schmackhaften Kuchen und Getränke aller Art gesorgt. Einziges Manko (leider wie im Vorjahr) war der fehlende Eisstand. Aber hier wurde vom Veranstalter bereits nachträglich Besserung versprochen.

Kurz vor Ende stand nun das Finale der 50 m Rennen an. Hier traten sechs Teams an den Start. Nach drei K.O.-Runden stand fest – die Daisy´s haben einen Pokal. Nur welcher es wird, behielten die RIESENdrachen noch eisern für sich.
Wer an Anfang richtig aufgepasst hat, weiß was nun noch fehlt. Genau das Brückenrace über 800 m. Das Rennen startete an der Schlossbrücke. Die Teams mussten dann ihre Drachenboote zur Hafenbrücke bewegen. Kurz vor der Brücke unter den Augen der aufgeregten Zuschauer galt es die Boote zu wenden und wieder zum Ziel an der Schlossbrücke zurück zu jagen. Gestartet wurde im Abstand von 10 Sekunden aus dem Stand. Den Anfang machten die Daisy´s verfolgt von den altbekannte Mitstreitern der Bojenkiller, der GTA und der Renngemeinschaft Strehla/Witten. Ohne das die Paddler ihre Gegner sehen konnten war es nun an Gerold und Franzi der Mannschaft ordentlich Feuer unterm Hintern zu machen. Und was soll ich sagen… sie haben es gut gemacht. Während die Bojenkiller von ihren beiden Verfolgern eingeholt bzw. überholt wurden, verteidigten die Daisy´s ihren Vorsprung ins Ziel. Auf die Bekanntgabe der Zeiten und damit der Platzierungen musste sich nun alle wieder bis zur Siegerehrung gedulden.

Wie bereits anfangs erwähnt lohnte sich die Teilnahme an der Siegerehrung für die Mitglieder des Daisy-Teams. Obwohl es über die 250 m Strecke nur zum vierten Platz gereicht hatte, durften die Daisy´s noch kräftig jubeln. im Brückenrace ergatterten sie den ehrbaren 3. Platz. Max nahm stolz wie Bolle den schicken Glaspokal entgegen. Noch besser lief es bei der Siegerehrung im 50 m K.O.-Rennen. Obwohl das Starterfeld hier mit 14 Teams wesentlich größer war, gelang es uns den 2. Platz zu erkämpfen. Und wieder war es ein strahlender Max, der den Pokal entgegen nehmen durfte.

Wieder einmal können wir nur sagen: „Vielen Dank liebe RIESENdrachen für die viele Mühe und die tolle Organisation. Der Hafencup ist und bleibt unsere Lieblingsregatta. Insbesondere natürlich auch wegen der familiären Atmosphäre, aber auch wegen sportlich und menschlich, fairen Wettkämpfen. DANKESCHÖN und weiter so!“

Ein kurze Nacht später ging es dann noch fleißig ans Ausladen. Mit großer Beteiligung von Jung und Alt, war das wieder ratz fatz erledigt, wie man auf den nachfolgenden Fotos gut sehen kann.

Kommentare

Hinterlasse als Erster einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar